Manufaktur seit 1895 – von Werten geprägt

Obermaier_JO-MO
Marianne und Josef Obermaier

Foto: Hans-Peter Höck/MTV Berg am Starnberger See

Obermaier heute

Außergewöhnliche Anforderungen und eigene Entwicklungen liegen uns besonders am Herzen. Auch Bauvorhaben außerhalb Europas führen wir gerne aus, und berücksichtigen dabei regionale Vorschriften und Anforderungen. So stehen Bäder von uns in den USA, Russland, Japan, Thailand, Katar, Dubai und Saudiarabien. Hier Highlights der jüngeren Jahre.

2005

  • Für ein deutsches Heilbad entwickelten wir ein Ablaufsystem für unsere Badewannen, das es ermöglicht, unsere Badewannen für Schlammbäder zu benutzen.Seither sind unsere Badewannen in Heilbädern mit den unterschiedlichsten Therapien im Einsatz.

2006

  • Für ein Kosmetikinstitut entwickelten wir ein Massagesystem, mit dem es möglich ist, auch ein Rosenblätterbad oder ähnliche Badezusätze einzusetzen. Seither stehen unsere Massagebadewannen in Beauty Centers weltweit, z.B in Florenz, Davos, Monte Carlo und Kairo.

2007

  • Entwicklung eines Düsensystems für freistehende Badewannen mit sichtbarer Verrohrung in feinster Verarbeitung.
  • Anfertigung von Armaturen und Accessoires mit Edelsteinelementen für die Ausstattung eines Privatflugzeugs.

2008

  • Die Obermaier – Manufaktur fertigt moderne Aufsatzschalen – Waschtische in massivem Bronzeguss. Aktuelles Design in archaischem Material, für das später der Begriff „Modern Nature“ geprägt wird.
  • Entwicklung eines integriertem Ablaufs für Naturstein – und Bronzebecken.
  • Weiterentwicklung des medizinischen Massagesystems mit mehreren Zonen mit neuen, noch kleineren Düsen. Weiterhin bleiben die Sichtteile der Düsen
    austauschbar.

2009

  • Entwicklung einer Spezialoberfläche für Armaturen auf Basis von Zinn und Zinkbeschichtung für einen außergewöhnlichen Look.
  • In Zusammenarbeit mit dem renommierten Sanitätshaus von Schlieben wurde eine seniorengerechte und barrierefreie Ausstattung für Obermaier Badewannen
    entwickelt. In der Ausstellung des medizinischen Fachhauses von Schlieben im Zentrum Münchens werden die medizinischen Hilfen präsentiert.

2010

  • Eröffnung des neuen Wellnessbereiches in der Ausstellung am Maximiliansplatz.
  • Die Obermaier – Manufaktur reproduziert antike Wasserspeier als Wassereinläufe mit Normanschluss.
  • Entwicklung von Wassereinläufen und Schwallduschen aus Naturstein.
  • Entwicklung einer elektrischen Steinheizung.
  • Entwicklung von Duschthermostaten in Naturstein ohne störende Revisionsplatte.
  • Entwicklung von WC – Spülungen mit unsichtbarer Revisionsmöglichkeit.

2011

  • Entwicklung eines Soundsystems, bei dem die Badewanne als Klangkörper dient.
  • Entwicklung einer integrierten Dichtungslösung für Badewannen für den wand- und bodenseitigen Anschluß.
  • Entwicklung einer Revisionslösung bei maßvariablen Badewannen mit Verkleidungsschürze.
  • Ausstattung der Sanitärbereiche in der Segelyacht „OPUS“, die ein neues komfortorientiertes Konzept realisiert. Modernes Design mit naturbelassenen, heimeligen Materialien, genannt „Modern Nature“.
  • Entwicklung einer maßgefertigten Holzbadewanne in einer neuartigen Bootsbautechnik. Die Badewanne wird individuell nach Wunsch in der Bootswerft gefertigt.
  • Ausstattung von Bädern in Südfrankreich.

2012

  • Für eine bayerische Geburtsklinik entwickelten wir eine Geburtswanne auf Basis eines Obermaier Wannenmodells, unter Berücksichtigung der speziellen hygienischen Anforderungen für den medizinischen Bereich.
  • Ausstattung von Bädern in Katar und Dubai.
  • Der Luitpoldblock, in dem sich unser Geschäft befindet, feiert 2012 “200 Jahre Luitpoldblock“. Im Vorfeld wurden neue Räume für die Toiletten des Cafe Luitpold
    errichtet. Dafür wurden von uns antikisierende Waschplätze entwickelt, die mit modernster Sensortechnik ausgestattet sind.

2013

  • Eine Kundin, die bevorzugt natürliche Materialien einsetzt, wünschte eine Badausstattung, die vollständig aus naturbelassenem Messing bestehen sollte.
    Dafür haben wir alle Teile in massivem Messing angefertigt, die sonst aus anderen Materialien bestehen, oder die sonst sichtbare Nahtstellen im Messing aufweisen, wenn diese nicht durch eine Chromschicht verdeckt sind.
  • Ein Kunde mit einem Obermaier Bad ist durch einen Schlaganfall stark in seiner Bewegung eingeschränkt. Wir haben für Ihn individuelle Halte- und Stützgriffe entwickelt und anfertigen lassen. Mit diesen stabilen und richtig platzierten Hilfen kann er sein Bad nun weiterhin „barrierefrei“ nutzen.

2014

  • Ein integrierter Wanneneinlauf sollte für einen speziellen Effekt in der Rundung einer Badewanne platziert sein. Die schnellere Wannenbefüllung des Obermaier Einlaufs sollte erhalten bleiben. Wir fertigten eine Schablone der Rundung und entwickelten einen Zulauf, der dem Radius angepasst ist.

2015

  • Eine freistehende Version unserer Badewanne Golf wurde für ein Bad in China angefertigt. Die Badewanne wurde mit Beleuchtung, Armaturen und Revisionsöffnung ausgestattet. Alle Bedienungs- und Montageinformationen wurden in Englisch erstellt. Wir lieferten die gesamte Badeinrichtung mit Dekoration aus Baccarat-Kristall.

2016

  • Unsere Badewannen und Becken sind nun auch zweifarbig erhältlich. Die two-tone Ausführung ermöglicht interessante Farbkombinationen für einen ganz individuellen Stil.

2017

  • Zum Oktoberfest 2017 erscheint die Handtuchkollektion Bavaria in hochwertiger Frottee mit aufwendiger Stickerei.

Die Geschichte des Hauses Obermaier

begann 1895, als der Steinmetz Sebastian Obermaier in Landshut ein Unternehmen gründete, das sich auf die Veredelung von Natursteinen spezialisierte. Dies dokumentiert der Eintrag in die Handwerksrolle der Stadt Landshut im gleichen Jahr.

Die 3. Generation, Josef Obermaier sen. war in Landshut zunächst als Steinbildhauer und Restaurator erfolgreich. Unzählige Grabmäler und Monumente tragen seine Signatur, das Linbrunner-Portal der Martinskirche und der Brunnen im herzoglichen Hofgarten sind seine bekanntesten Werke.

Sein Grabmal für Hans Hofbauer, einer der “Väter” der “Landshuter Hochzeit 1475”, wurde 2017 vom Stadtmuseum Landshut angekauft.

Brunnen von Josef Obermaier mit Bronzeskulptur von Hugo Högner. Landshut 1960.

Mit der Gründung eines Zweigbetriebes in Landshut im Jahre 1958 und 1964 in der Welfenstraße in München durch Josef Obermaier sen. konnte sich Marmor Obermaier als erster Marmorgroßhandel in der Bundesrepublik etablieren. Im Laufe der Zeit begannen wir auf besonderen Wunsch einiger Kunden, u. a. exklusive Bäder mit Naturstein zu planen und in Eigenregie auszuführen. Als die Nachfrage stieg, entstand hieraus im Jahre 1968 ein eigener Betriebszweig – das Haus Obermaier Bäder am Maximiliansplatz in München.
Von dem Ehepaar Marianne und Josef Obermaier wird das Unternehmen heute in der vierten Generation geführt. Mit dem Umzug in neue Räume am Salvatorplatz in München beginnt 2014 eine neue Ära in der Firmengeschichte.

Die Handwerkskunst gemäß der Tradition unseres Hauses zu wahren, so lautet von jeher unsere Maxime. Jedes Detail wird mit viel Liebe aus hochwertigen Materialien als Unikat gefertigt, wobei wir entweder nach eigenen Entwürfen oder nach individuellen Vorgaben unserer Kunden arbeiten. In Großserien zu fertigen kam für uns niemals in Frage.

Die erfolgreichste eigene Kollektion sind die Badewannen mit ihrem unerreichten Komfort und unserer Bereitschaft, selbst ausgefallene Kundenwünsche zu erfüllen.

Dazu werden von uns Manufakturen aus vielen Ländern repräsentiert. Für diese Manufakturen sind wir Importeur, Exklusivhändler und Großhandel.

Unsere Bereiche sind Bad, Badtextilien, Homewear, Nachtwäsche, Wohnen und Dekoration.

Die Geschichte des Hauses Obermaier im Überblick

1895

  • Eintragung der Steinwerkstätte Obermaier in die Handwerksrolle der Stadt Landshut

1958

  • Gründung der ersten Betriebsstätte in München durch Josef Obermaier sen.

1961

  • Errichtung eines modernen Natursteinbetriebs in Landshut-Ergolding. Marmor Obermaier wird größte deutsche Natursteinhandlung.

1964

  • Bezug des Geländes an der Welfenstraße 42 – 44, München

1968

  • Eröffnung des Ladengeschäfts Obermaier Bäder am Maximiliansplatz in München

1984

  • Eintritt von Josef Obermaier jun. in die Geschäftsleitung

1987

  • Eintritt von Fritz P. Obermaier in die Geschäftsleitung

1990

  • Kooperation mit Vertriebspartner in Helsinki für Finnland

1994

  • 1. Sommerfest auf dem Odeonsplatz in Zusammenarbeit mit Christiane Herzog, Gattin von Bundespräsident Roman Herzog, zugunsten der Mukoviszidose-Stiftung.

1995

  • Anlässlich des 100-jährigen Firmenjubiläums Inszenierung eines Kunstwerks aus 100 aussergewöhnlichen Badewannen auf dem Odeonsplatz in München.

2000

  • Umbau und Neugestaltung der Geschäftsräume von Obermaier Bäder am Maximiliansplatz nach einem Konzept des Designers und Architekten Matteo Thun

2007

  • Aus den bisherigen gemeinsamen Aktivitäten des Luitpoldblocks und einiger Nachbargeschäfte entsteht der Verein Brienner Quartier, mit dem Ziel unser besonderes Viertel zu pflegen und zu fördern.

2012

  • Das Ehepaar Josef und Marianne Obermaier wird Alleingesellschafter.

2014

  • Eröffnung des neuen Obermaier Hauses im denkmalgeschützten Minucci-Palais und im Theatinerkloster an der Theatinerkirche. Das neue Konzept ist ganz der Wellness gewidmet mit dem neuen Claim “Obermaier. Wir machen Wellness schöner”.

2015

  • Das 120-jährige Bestehen der Firma im Familienbesitz wird mit einer großen Kampagne im Oktober gefeiert.

2016

  • Im Online Shop können Obermaier Badewannen jetzt online konfiguriert werden und sind auch online bestellbar.

2017

  • Unsere Saisonkataloge erscheinen nun als halbjährliches Magazin.